Da ist Schimmel im Essen…! – Gerichte mit Pferd. 3


Wiedermal bin ich auf der Suche nach neuen und leckeren Fleischstücken bzw Sorten gewesen. Dabei bin ich auf das neue Kochbuch (Ebook 1,99€ bekommt ihr hier: Buch-Schmie) von Thomas Biedermann gestossen! Das kam mir gerade richtig, wird hier doch nur mit Pferdefleisch gekocht. Jetzt werden bestimmt einige von euch die Nase rümpfen, oder? Ist halt in Deutschland nicht mehr sehr verbreitet.

Pferdesteak-1

Gulasch/Ragout vom Rind

Dabei gehört es zu den ältesten bekannten Lebensmitteln. Durch ein Verbot des Papstes im 7 Jahrhundert geriet Pferdefleisch mehr und mehr in Vergessenheit. Anfang des 19. Jahrhunderts erst wurde das Verbot aufgehoben. Den größten Boom erlebte das Pferdefleisch in den Nachkriegsjahren 1945 – 1960. Vermutlich auch aufgrund der angespannten Nahrungssituation.

Pferdefleisch an sich ist fettarm und gesund. Von der Konsistenz und Geschmack her erinnert es an Rindfleisch wobei die Garzeiten kürzer sind. Pferd ist zarter als Rind!

Über einen Freund habe ich Zugang zu leckerem Pferdefleisch einer Schlachterei aus Lüneburg. Von ihm habe ich mir direkt Gulasch und Rumpsteaks vom Pferd mitgebracht und ein paar der getestet.

Pferdesteak-2

Pferdesteak mit Champignon-Rahm-Sauce

 

Angefangen mit Pferdegulasch mit grünen Pfefferkörnern in Weißwein-Sherry- Sauce und Maccheroni ging es weiter mit Pferdesteaks in Champignon-Rahm-Sauce und endete vorerst mit Pferdesteak mit Röstzwiebeln! Schaut euch die Bilder an! Die Rezepte sind alle sehr gelungen und schmecken hervorragend. Eine kleine Änderung habe ich vorgenommen, das Gulasch habe ich bei mittlerer Temperatur im Dutch Oven geschmort und die Steaks sind gegrillt worden! Also auch das geht wunderbar!

Pferdesteak-1

Pferdesteak mit Röstzwiebeln

 

Wie steht ihr selber zu Pferdefleisch? Ist das ein no go oder esst ihr es öfter? Hinterlasst einfach einen Kommentar!

Schaut euch das Buch mal an, für 1,99€ macht ihr nix falsch und ihr erweitert vielleicht eure Lieblingsgerichte um einige mit Pferd!

: [wysija_form id=”1″]

Gulasch/Ragout vom Pferd

Portionen 4
Vorbereitungszeit 20 Minuten
Kochzeit 2 Stunden
Gesamtzeit 2 Stunden, 20 Minuten
Zubereitung Dutch Oven
Author Thomas Biedermann
Dank des grünen Pfeffers und der Chili hat dieses Pferderagout echt Feuer! Aber nicht zuviel, keine Angst! 🙂

Zutaten

  • 500g Pferdegulasch
  • 250g Maccheroni
  • 3 Stücke Zwiebeln (kleingeschnitten)
  • 3 Stücke Knoblauchzehen
  • 1 stück Lauchzwiebel (kleingeschnitten)
  • 1 stück rote Chilischoten
  • 100ml trockener Weißwein
  • 50ml Cherry
  • 200ml Gemüsefond
  • 40g grüne Pfefferkörner (eingelegt, gibt es normal zu kaufen!)
  • 1 teelöffel Senf
  • 2 Stücke Lorbeerblätter
  • 2 Teelöffel Mehl
  • 1 teelöffel Zitrone (frisch gepresst)
  • 1 Salz (zum abschmecken)
  • 1 Pfeffer (zum abschmecken)

Bemerkung

Keine Angst vor Pferdefleisch! Wir sind es nur nicht gewohnt das Pferde auch als Nutztier gehalten werden. Pferdefleisch ist gesund und fettarm! Schmeckt dabei auch noch fast wie Rind. Also, probiert es aus!

Vorbereitung

Schritt 1
Die Zwiebeln, Lauchzwiebeln und den Knoblauch nach dem Schälen in dünne Scheiben schneiden. Die Briketts für den DO im AZK durchglühen lassen. Wir brauchen 6 unten und ca 12 Stücke oben. Den DO vorheizen und das Fleisch mit den Zwiebeln im DO für ein paar Minuten anbraten.
Schritt 2
Alles mit dem Sherry, Fond und Weißwein ablöschen.
Schritt 3
Jetzt kommen die restlichen Zutaten wie Pfefferkörner, Chilischote, Lorbeerblätter und Senf dazugeben. Etwas Salz und Pfeffer dazugeben. Gut durchrühren und alles 2 Stunden schmoren lassen!
Schritt 4
10 Minuten vor Ablauf der 2 Stunden die Nudeln zubereiten. Die Sauce mit dem Mehl binden und mit Zitronensaft abschmecken!

 

Comments

comments


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

3 Gedanken zu “Da ist Schimmel im Essen…! – Gerichte mit Pferd.

  • Martin

    Das Ragout klingt auch unabhängig vom Tier wirklich lecker. Pferd ist hier in der Gegend leider nicht oft zu bekommen. Testen würde ich es schon gerne mal.

  • Outlaw

    Ja, ich esse auch Pferdefleisch; ein Rumpsteak vom Ross ist nicht zu verachten.
    Der immer wieder genannte Sauerbraten hat mich jedoch noch nie überzeugt. Das liegt aber vmtl. daran, dass ich ihn nicht selbst eingelegt habe.
    Nachdenklich bin ich jedoch immer über die Herkunft:
    Meines Wissens werden Pferde bei uns nicht als Schlachtvieh aufgezogen. Daraus ergibt sich eine Herkunft aus dem Hobby-/ Freizeitbereich und hier werden wohl schwerwiegende Gründe vorliegen müssen, damit das Tier beim Pferdemetzger landet.
    Bleibt noch die Herkunft aus dem Ausland, aber . . . hm . . . na ja . . . ihr wisst schon . . .

    • Bauchvoll Autor des Beitrags

      Du magst damit zum Teil recht haben Rolf, aber denke an die Hobbytiere die einfach nur auf der Weide gehalten werden weil der Besitzer den Platz dafür hat. Das ist bei uns nicht ungewöhnlich. Allerdings halte ich es bei Pferd genauso wie bei anderem Fleisch: Ich kaufe beim Metzger meines Vetrauens!