Leberwurst selbstgemacht! – Einfacher als ihr denkt! 1 Kommentar


Mögt ihr auch so gerne Leberwurst? Ich liebe die ja in fast allen Varianten. Egal ob fein oder grob, Leberwurst auf Brötchen ist einfach richtig lecker! Da liegt es natürlich nahe diese auch mal in der eigenen Küche herzustellen. Alle dafür nötigen Geräte sind eigentlich vorhanden, auch auf einen Fleischwolf könnt ihr hierbei erstmal verzichten. Eine Küchenmaschine reicht, dazu weiter unten mehr. 🙂

Leberwurst-7

Die ersten Erfahrungen habe ich ja bereits vor einiger Zeit mit hausgemachter Sülze gemacht. Passenderweise sind auch noch ein paar der kleinen Einmachgläser übrig geblieben. Also habe ich ein Rezept für Landleberwurst herausgesucht und leicht verändert. Zum Teil sogar unfreiwillig, habe keine Kalbsleber bekommen und musste stattdessen Schweineleber nehmen. Aber der Unterschied hat geschmacklich keinerlei Auswirkungen auf die Leberwurst! Achtet allerdings beim Kauf darauf keine Rinderleber zu kaufen, diese macht die Wurst bitter.

Leberwurst-11

Der nächste Schock dann als alles fertig vor mir lag und ich den guten, alten handbetriebenen  Fleischwolf auspackte, da fehlte doch tatsächlich das Teil welches für die Zerkleinerung des Fleisches zuständig ist. 🙁 Kurz in der Küche umgeschaut und mein Blick viel auf den Thermomix in der Ecke. Da kenne ich mich nicht wirklich mit aus, den nutzt fast nur meine Frau. Wie er zerkleinert wusste ich allerdings. Also rein mit den ganzen Zutaten und alles ordentlich durchgerührt und zerkleinert.

Die Masse habe ich noch in Gläser gefüllt und in 80° heissem Wasser anderthalb Stunden haltbar gemacht. Das ganze sollte jetzt ein paar Monate haltbar sein!

 

Wie ist es mit euch? Habt ihr schon selber Wurst gemacht? Wie hat es euch gefallen?

[contact-form][contact-field label=’Name’ type=’name’ required=’1’/][contact-field label=’E-Mail’ type=’email’ required=’1’/][contact-field label=’Webseite’ type=’url’/][contact-field label=’Kommentar’ type=’textarea’ required=’1’/][/contact-form]

:

[wysija_form id=”1″]

 

Rezept:

Landleberwurst

Portionen 7
Vorbereitungszeit 30 Minuten
Kochzeit 2 Stunden
Gesamtzeit 2 Stunden, 30 Minuten
Zubereitung Hausgemacht, Küche
bauchvoll.de Bauchvoll
Selbstgemachte Leberwurst ist einfach gemacht und schmeckt hervorragend. Wichtig ist auch das wir wissen was darin enthalten ist.

Zutaten

  • 400g Schweinenacken (grob gewürfelt)
  • 600g Schweineleber (grob gewürfelt)
  • 2 Teelöffel Öl
  • 100g Speck (in kleine Würfel)
  • 100g Zwiebeln (kleingeschnitten)
  • 150g Sahne
  • 1 teelöffel Majoran (kleingehackt)
  • 1 teelöffel Thymian (kleingehackt)
  • 1 Pfeffer (zum abschmecken)
  • 1 Salz (zum abschmecken)
  • 1 Koriander (zum abschmecken)

Bemerkung

Ihr könnt auch Kalbsleber nehmen, diese ist geschmacklich identisch. Rinderleber solltet ihr nicht verwenden, das macht die Wurst bitter!

Vorbereitung

Schritt 1
Schweinenacken und die Leber grob würfeln!
Schritt 2
Alles in einer Pfanne mit dem Öl anbraten. Aber nicht salzen und pfeffern, die Leber wird sonst zäh wie Leder. Die Würfel zum abkühlen an die Seite stellen.
Schritt 3
Den gewürfelten Speck und die Zwiebeln ebenfalls in der Pfanne anbraten.
Schritt 4
Die Kräuter hacken.
Schritt 5
Jetzt die gesamten Zutaten durch die grobe Scheibe vom Fleischwolf drehen. Wer keinen Fleischwolf hat, eine Küchenmaschine bzw Thermomix geht auch! Jetzt die Sahne dazugeben und alles mit Salz, Pfeffer und Koriander (am besten frisch gemahlen!) würzen.
Schritt 6
Die Masse in Gläser streichen und gut verschliessen. Damit alles lange haltbar ist, die geschlossenen Gläser bei 80° im Wasserbad anderthalb Stunden erhitzen!
Schritt 7
Fertig ist die erste, selbstgemachte Leberwurst!!

 

Comments

comments


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Ein Gedanke zu “Leberwurst selbstgemacht! – Einfacher als ihr denkt!

  • Bauchvoll Autor des Beitrags

    Also Staubtrocken ist die Wurst nicht gewesen, allerdings ist sie auch nicht „streichzart“ so wie du sie beschreibst. Die Wurst hat eine gewisse Festigkeit, schmeckt dabei aber ganz gut. Ich hatte das Rezept aus einem Kochbuch entnommen und mich bis auf die Nutzung des Fleischwolfes (defekt, daher musste der Thermomix ran) genau daran gehalten. Für den ersten Versuch fanden wir die Wurst gelungen.

    Der nächste Test wird dann mit dem Bauch und weniger Leber stattfinden!