Currysauce besser gut kopiert als schlecht selbst gemacht!


Die Überschrift sagt ja schon alles, diese Currysauce ist nicht auf meinen Mist gewachsen. Ihr findet Sie im Netz unter dem Namen Currysauce Sansibar, gekocht in einem bekannten Küchengerät. Ich habe das hier einfach umgeschrieben für Leute ohne besagtes Küchengerät. Anlässlich meines 40. Geburtstages habe ich die Sauce gekocht und meinen Gästen zum Grillmenü serviert. Naja, es ist von der Currysauce nicht viel übrig geblieben. Das sagt wohl alles.

Alles gesagt habe ich bei diesem Kurzbericht auch schon! 🙂 Probiert sie aus, die Currysauce ist nicht zu scharf und hatte für uns genau den richtigen Currygehalt!

Hier noch ein kleiner Serviervorschlag! 😉

 

Currysauce Sansibar

Portionen 8
Vorbereitungszeit 10 Minuten
Kochzeit 30 Minuten
Gesamtzeit 40 Minuten
Zubereitung Gewürze/Rubs/Marinaden, Hausgemacht
bauchvoll.de Vorwerk
Sehr leckere und nicht zu scharfe Currysauce! Ist in den Gläsern bis zu 6 Monate haltbar.

Zutaten

  • 150g Gewürzgurken (fein gehackt)
  • 150g Zwiebeln (fein gehackt)
  • 60g Butter
  • 40g Zucker
  • 5 Esslöffel Currypulver
  • 1000g passierte Tomaten
  • 500g Tomatenketchup
  • 70g Tomatenmark
  • 2 Teelöffel Salz
  • 3 Teelöffel Sambal Olek
  • 1 teelöffel Brühe
  • 20g Obstessig

Vorbereitung

Schritt 1
Das Rezept stammt von der Angegebenen Seite u ist ursprünglich für den Thermomix gewesen, ich schreibe die Variante ohne hier nieder.
Als erstes die Gurken und Zwiebeln mit dem Mixer grob zerkleinern. Butter, Zucker und Curry dazugeben und 10 Minuten dünsten. Die restlichen Zutaten dazugeben und alles 15 Minuten aufkochen und alles mehrfach umrühren. Wenn noch große Stücke in der Sauce sind, nehmt nochmal den Pürierstab/Mixer zur Hand! Die Sauce direkt in die heißen Gläser füllen und diese gut verschließen. Die Sauce hält sich ca 6 Monate.

 

Comments

comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.