8 Wochen fermentierte Chilisauce!!


Die Chilisaison ist ja schon eine zeitlang vorbei. Warum mein Bericht über diese Chilisauce erst jetzt folgt, seht ihr in der Überschrift. 8 Wochen bzw 2 Monate hat es gedauert bis diese Sauce fertig gewesen ist.

Fermentieren ist eine alte Methode um Lebensmittel haltbar zu machen. Durch die beim fermentieren entstehende Milchsäure gären die Zutaten und schlechte Bakterien werden ausgeschlossen. Aus diesem Grund ist das entstehende Produkt wie zb unsere Chilisauce sehr gesund. Die enthaltenen Enzyme und Milchsäurebakterien stärken das Immunsystem, die Vitamine bleiben erhalten.

Auf dem oberen Foto könnt ihr sehen wie trübe das Wasser durch die Milchsäure nach 8 Wochen geworden ist. Jetzt wird noch die Flüssigkeit aufgefangen und alles bis zur gewünschten Konsistenz püriert.

Hammerfarbe!

Die Farbe der Sauce ist wirklich unglaublich intensiv, ich habe hier nicht an den Farben ect gedreht. Und das alles ganz ohne Zusatzstoffe! Es geht also doch. Ich habe bereist einige Gerichte mit der Sauce getestet, sogar Nudeln haben sehr gut geschmeckt! Auf nem Burger zeigt die Sauce richtig was sie kann!

Ich werde wohl in der nächsten Zeit wohl noch öfters Fermente herstellen und mir auch das dazu passende Zubehör kaufen Diese Chilisauce hier habe ich in einem Rumtopf hergestellt. Geht auch, ist aber etwas aufwendiger.

Fazit: Fermentieren dauert lange und ist dadurch aufwendig, aber es lohnt sich wirklich. Herausgekommen ist ein sehr gesundes und auch nicht zu scharfes Produkt. Die Chilisauce ist vom Schärfengrad her für wirklich jeden geeignet. Natürlich könnt ihr auch schärfere Chili benutzen und so den Schärfengrad der Chilisauce steigern.

fermentierte Chilisauce

Die Zutaten zu dieser Sauce werden 8 Wochen fermentiert und anschliessend püriert. 
Vorbereitungszeit10 Min.
Zubereitungszeit10 Min.
Arbeitszeit20 Min.
Servings: 10 1
Author: Carsten Grommel

Ingredients

  • 2 EL gelbe und braune Senfkörner
  • 3 Stück e Zwiebeln
  • 7 Stücke Knoblauchzehen
  • 4 Stücke rote Paprikaschoten In Grobe Stücke schneiden
  • 5 Stücke sehr scharfe Chili Die Stiele entfernen
  • 20 Stücke leichtscharfe Chili Die Stiele entfernen
  • 10 Stücke halbierte Kirschtomaten
  • 40 Gramm unraffiniertes Ursalz Unraffiniertes Salz ist wichtig für die Bakterien
  • 2 Liter Wasser Bei mehr Wasser bitte auch mehr Salz nehmen!
  • 1 Rumtopf oder Bügelglas

Instructions

  • Das Salz in dem Wasser auflösen. Alle Zutaten in grobe Stücke schneiden, in den Rumtopf geben und das Salzwasser dazugeben. Alle Zutaten müssen bedeckt sein. Damit dieses auch so bleibt muß alles beschwert werden um die Zutaten unter Wasser zu halten. Es gibt dafür spezielle Steine, da ich keinen hatte, ich einen Lappen eingeschweißt und diesen mit einem geschlossenen Glas mit Wasser beschwert. Den Topf bei Zimmertemperatur in einen dunklen Raum stellen. 
  • Nach ein paar Tagen fängt es an zu Blubbern und die Bakterien fangen an zu arbeiten. Auf der Wasseroberfläche bildet sich eine grünliche Schicht, diese einmal pro Woche abschöpfen und wegschmeissen. Es kann ich sein das sich eine Tomaten ect an die Oberfläche verirrt und anfängt zu schimmeln, auch das ist nicht weiter schlimm, entfernt die Tomate und den Schimmel.
  • Nach 8 Wochen sind die Zutaten ausreichend fermentiert. Mit einem Sieb wird die Flüssigkeit abgegossen. Diese aber auffangen und nicht wegschütten. Die Chili, Tomaten ect werden jetzt in einem Mixer püriert. Je nach gewünschter Konsistenz gebt ihr noch etwas von der Flüssigkeit in die Sauce. Insgesamt sollte es etwas so wie Ketchup sein und nicht wie Sambal Olek.
  • Die Gläser bzw Flaschen in einem Topf abkochen und mit der Sauce befüllen. Durch das Fermentieren ist die Chilisauce ca 1 Jahr haltbar. 

Vielleicht ist es euch aufgefallen, ich habe auf ein neues Plugin bei den Rezepten gewechselt, da das alte vom Hersteller nicht mehr unterstützt wird. Leider kann ich die alten nicht importieren, daher müsst ihr in Zukunft die Suchfunktion nutzen um alle Rezepte angezeigt zu bekommen. Alle alten Rezepte findet ihr hier alphabetisch sortiert. Wenn hier jemand helfen kann wäre ich mehr als dankbar!

Comments

comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.