Fermentiertes Kraut – Weltklasse auf PP Burger

(Werbung – Links) Fermentiertes Kraut, besser auch bekannt als Sauerkraut habe ich ja bereits vor ein paar Monaten hier vorgestellt. Auch da ist mein fermentiertes Kraut auf einem Burger gelandet. Damals ist es Weißkohl gewesen, heute eine Mischung aus Weiß und Rotkohl.

4 Monate hat dieses Kraut im Fermentierglas in ein einer dunklen Ecke gestanden und vor sich hin geblubbert. Natürlich braucht es nicht so lange bis fermentiertes Kraut fertig ist, aber ich hatte das ganze einfach aus den Augen verloren. Geschadet hat es dem Kraut allerdings definitiv nicht. Weiß und Rotkohl sind allerdings optisch und geschmacklich nicht zu unterscheiden.  Der Weißkohl hat die Farbe komplett angenommen. 

fermentiertes Kraut
Kraut, PulledPork und Zwiebeln!

Warum denn sollte ich fermentiertes Kraut herstellen oder kaufen? Ganz einfach aus dieses Gründen:

  • Es schmeckt hervorragend auf Burger! Sei es mit Rind oder PulledPork!
  • Die vielen Vitamine des Kohls gehen beim Fermentieren nicht verloren, da bei diesem Prozess das Kraut nicht erhitzt wird.
  • Die Mikroorganismen sorgen bei der Fermentierung für die Produktion von Vitamin B12. Weiterhin hat Sauerkraut viele Vitamin C.
  • Sauerkraut ist sehr Gesund für Ihre Darmflora und Ihre Verdauung. Die Ballaststoffe regen die Verdauung an. Wie oben bereits erwähnt, handelt es sich um ein fermentiertes Gemüse. Beim Fermentieren vermehren sich Milchsäurebakterien. Diese Milchsäurebakterien verleihen dem Sauerkraut seinen säuerlichen Geschmack.

Ein kurzer Exkurs noch zum leckeren Burger der für diesen Beitrag herhalten musste! 🙂 Um den nachzubauen braucht ihr nur das Kraut, PulledPork(hab das erste mal Schweineschulter dafür genommen! Top!), geschmorten Zwiebeln und einem leckeren Bun! In diesem Fall ist das ein gekauftes Craft Burger Bun  einer großen Supermarktkette gewesen. Das ist mit Malzteig gebacken und hat uns sehr gut geschmeckt. Für ein gekauftes Bun echt stark. Wie ihr PulledPork macht brauche ich euch bestimmt nicht mehr zu erklären! Ob im Smoker oder im Dutch Oven ist auch vollkommen egal! 🙂 Schmeckt ja beides genial! 

Hier kommt das Rezept für das fermentierte Kraut! Selbermachen ist so einfach:

 

Sauerkraut selbstfermentiert

Mildes Sauerkraut aus der eigenen Küche!
Vorbereitungszeit15 Min.
Gericht: Side Dish
Land & Region: Deutschland
Keyword: Kochen
Portionen: 8 Portionen

Zutaten

  • 1 Weisskohl
  • 6 Wachholderbeeren
  • 4 Lorbeerblätter
  • 20 gr Salz (ohne Jod echt)
  • 1 Liter Wasser

Anleitungen

  • Den Weißkohl in dünne Streifen schneiden und vorher den Strunk entfernen. Alles Waschen und abwechselnd mit den anderen Zutaten in ein Glas schichten. Dabei das Kraut fest in das Glas drücken.  
  • Damit die Fermentation gut gelingt ist ein Salzgehalt von 2% im Wasser nötig. Bei einem Liter Wasser als 20 gr reines Salz! Ist euer Glas größer, dann braucht ihr auch mehr Salz!
  • Nach ca 4 Wochen ist das Sauerkraut fertig und kann gegessen werden. Ihr könnt es roh essen oder kurz aufkochen damit es heiß ist. Wir haben es diesmal gekocht und auf Burger gegessen. 

 

Das hier sind Afiliate Links. Wenn ihr dort etwas kauft erhalten ich eine klein Provision, ihr zahlt aber keinen Cent mehr für die Produkte. 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Menü

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen