Monolith Classic – Der neue Grill auf dem Hof!

(Werbung – Links, Produkte zu erkennen) Ein Grill passt noch in die Outdoorküche habe ich mir so gedacht. Auf diesen der Marke Monolith hatte ich schon länger ein Auge geworfen. Das ist Modell ist ein Classic Pro von der Firma Monolith in einem sehr schönen rot!

Warum es unbedingt noch dieser Grill sein musste? Das erkläre ich euch in diesem kleinen aber feinen Bericht zu dem Monolithen.  

Bevor es losgehen kann musste das große Paket natürlich ausgepackt und alle Teile erstmal ordentlich hingelegt und ausgepackt werden. Da kam ganz schön was zusammen. Insgesamt ist der Aufbau aber richtig einfach und in ca 20 Minuten erledigt gewesen. Lediglich um den Grill in das Gestell zu heben benötigt ihr eventuell etwas Hilfe. 

Monolith
In die Mitte des Bildes hat sich der Monolighter geschlichen, mit dem bringt ihr den Monolithen schnell auf Temperatur. Das ist aber ein optionales Zubehör.

Hier unten seht ihr jetzt das Innenleben des Grills. Damit könnt ihr dann indirekt oder direkt grillen, smoken und backen. Da ist der Monolith echt flexibel. Am stärksten ist er aber einfach bei sogenannten Longjobs, also dem Smoken und Backen!

Monolith

So sieht der Monolith aus wenn ihr Ihn aus dem stabilen Karton befreit habt! Das meiste ist als vormontiert, das Eisengestell muß nur noch in das eigentliche Gestell gehoben werden. 

Monolith

Hier habe ich ihn das erste mal gestartet. Nach 10 Minuten sieht die Holzkohle (Der Grill wird nur mit Holzkohle betrieben, Briketts gehen zu schnell aus) so aus und es kann gegrillt werden. Als erstes habe ich ein paar Keulen und Holzfällersteak vom Iberico Schwein gegrillt. Das hat schonmal wirklich sehr gut geklappt!

Monolith
Monolith
Das Fleisch vom Iberico ist von Natur aus fettig, schmeckt aber richtig lecker!
Monolith
Die Keulen hab ich im direkten Bereich gegrillt.
Das erste Brot bei 230 Grad. Der Bericht dazu kommt!
Short Ribs vom Wagyu Beef vom Iberico Hof Driever.

Das erste Fazit: Um das kurz zu machen, ich bin schwer beeindruckt! Der Monolith hält das was versprochen wird. 

1. Er ist schnell Einsatzbereit, dank Kamineffekt sind die Kohlen schnell durchgeglüht.

2. Der Mono ist schnell und einfach umgebaut! Ob direkt oder direkt ist egal.

3. Hält die Temperatur mit einer Ladung Kohle ca 16 Stunden bei 120 Grad (Bericht kommt dazu noch)!

4. Die Verarbeitung ist Klasse, der Grill macht auf der Terrasse echt was her!

5. Smoken ist einfach, dank der Schiene sind Pellets ganz einfach eingeführt.

6. Nachteil: Smoken ist schon fast langweilig! Man hat nicht viel zu tun! 😉

Ganz sicher ist das andere Grills in meinem Fundus demnächst etwas weniger zu tun haben!! Zu dem Brot und der Wagyu Rinderippe vom IbericoHof Driever kommen noch ausführliche Berichte. Versprochen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Menü

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen